WoltLab im Einsatz: HiOrgs und Vereinen (1)

Basierend auf einen Artikel vom LFV-Blog aus dem Jahre 2014 möchte ich euch in der neuen Artikel-Reihe "WoltLab im Einsatz: HiOrgs und Vereinen" einmal zeigen, wie man mit der neuen WoltLab Suite eine hübsche Webseite für seine Hilfsorganisation oder seinem Verein erstellen kann. Viele nutzen heutzutage Joomla! oder WordPress, doch warum nicht mal auf was komplett anderes umsteigen und es ausprobieren?


Gerade wenn man Joomla! oder WordPress im Einsatz hat und nicht das nötige Wissen besitzt kann es schwer werden, einen hübsche und vor allem funktionstüchtige Webseite zu erstellen. Im Verein - bzw. HiOrg-Bereich empfehle ich daher die WoltLab Suite. Es gibt zahlreiche Aspekte, die dafür sprechen. Mit dieser Serie möchte ich nun den Betreibern (oder auch künftigen Webmastern) zeigen, wie man in wenigen Schritten zur eigenen Webseite für seine HiOrg oder seinem Verein kommt und wie man sie erweitern kann.


Warum WoltLab Suite?

Ein gutes Beispiel zeigt dafür die neue Webseite der Freiwilligen Feuerwehr Rethen. Diese ist seit Februar 2016 online. Die WoltLab Suite Core ist mit einem integrierten CMS komplett kostenlos und liefert von Haus aus eine wichtige Grundlage: Ein Artikelsystem. Außerdem bietet sie mit Hilfe des WYSIWYG-Editors eine vereinfachte Erstellung und Verwaltung der Artikel sowie Inhalte an. Das CMS kann zudem mit einem Boxen-System noch weiter aufgehübscht werden. So können z.B. in der Seitenleiste RSS-Feeds angezeigt oder einfach kurze wichtige Infos bekannt gegeben werden. Für Mobil-Nutzer passt sie die Suite komplett an das Gerät an und bietet gleichzeitig die volle Funktionalität. So können auch unterwegs problemlos Inhalte auf der Seite erstellt und verwaltet werden.


Im zweiten Teil der Serie geht es darum, wo man nun einen geeigneten Webhoster findet, welche Stile und Plugins empfehlenswert sind und wie man schlussendlich die WoltLab Suite installiert und für erste Schritte einrichtet.


Symbolbild: pixabay.de

    Teilen